skip to Main Content

Nur Bares ist Wahres: "EURO CASH – 20 Jahre Euro" im Geldmuseum der OeNB

Die neue Sonderausstellung im Geldmuseum der OeNB wirft anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Euros als offizielles Zahlungsmittel einen genauen Blick auf die offiziellen Euro-Banknoten und Münzen. Von der Entstehung und Herstellung des Zahlungsmittels über begehrte Sammlerobjekte bis hin zum digitalen Euro, zeigt die Ausstellung „EURO CASH – 20 Jahre Euro-Banknoten und Euro-Münzen“ bis 30. Juni 2023 alles über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der europäischen Gemeinschaftswährung.

Für mehr als 340 Millionen Menschen in 19 Mitgliedstaaten der EU ist der Euro heute das offizielle Zahlungsmittel und damit die zweitwichtigste Währung der Welt. Seine Premiere feierte der Euro am 1. Jänner 2002 in den damaligen zwölf Mitgliedsländern der EU, darunter auch Österreich und war die größte Währungsumstellung der Geschichte.

Um diese Herausforderung zu meistern, mussten zum Start knapp 15 Milliarden Euro-Banknoten gedruckt und 52 Milliarden Euro-Münzen geprägt werden. Würde man diese Menge an Banknoten aneinanderreihen, würde dies laut Europäischer Zentralbank (EZB) eine zweieinhalbfache Strecke zum Mond und zurück ergeben.

Die Brücken der gemeinsamen Währung

Als 1992 mit dem Vertrag von Maastricht die Europäische Union gegründet und damit der Grundstein für die gemeinsame Währungs- und Wirtschaftsunion gelegt wurde, sollten noch 10 Jahre vergehen, bis der Euro das Licht der Welt erblickte. Die Frage nach dem Aussehen und der Gestaltung der Noten und Münzen spielte dabei eine gewichtige Rolle. Schließlich mussten die Noten nicht nur den komplexen produktions- und sicherheitstechnischen Standards entsprechen, sie sollten auch attraktiv sein und eine Form der Identitätsstiftung haben.

EURO CASH – 20 Jahre Euro-Banknoten und Euro-Münzen; Robert Kalina am Arbeitsplatz, Bildrechte: © Geldmuseum der OeNB1996 wurde zu diesem Zweck ein Designwettbewerb ausgerufen. Aus 44 Entwürfen setzte sich der Entwurf des österreichischen Banknotendesigners Robert Kalina durch, welcher sich auch für alle Designs der Schilling Banknoten seit 1982 verantwortlich zeichnete. Die Ausstellung gibt Einblicke in den Designprozess von Robert Kalina, warum z.B. Brücken und Tore als Motiv eine derart prominente Stellung in seinem Design einnehmen, zeigt aber auch Entwürfe, die nicht umgesetzt wurden.

Der Euro als Sammlerobjekt

Neben der Entstehung des Euros als neue Währung behandelt die Ausstellung auch die damit verbundene Entstehung des neuen Sammlermarktes. Die länderspezifischen Euro-Münzen sorgten zu Beginn für ein regelrechtes Sammlerfieber. Aber auch zahlreiche Gedenkmünzen, Fantasie Euros, Sondermünzen und Niobmünzen machen den Euro zu einem begehrten Sammlerobjekt.

Doch auch eine andere Währung scheint sich unter Sammlern nach wie vor noch großer Beliebtheit zu erfreuen, der Schilling. Denn trotz der Umstellung auf den Euro als Bargeld vor vielen Jahren, befinden sich heute noch immer umfangreiche Schilling-Beträge in Umlauf: 6,9 Milliarden Schilling (ca. 500 Mio. EUR) fristen in Tresoren, Keksdosen, unter losen Fußbodendielen, Kleiderschränken oder unter Omas Matratze noch ihr Dasein.

Sonderausstellung „EURO CASH – 20 Jahre Euro-Banknoten und Euro-Münzen“ im Geldmuseum der OeNB via Smartphone entdecken

Auch mit dem Handy lässt sich die Sonderausstellung im Geldmuseum nun erkunden: Zusammen mit der Hearonymus-App und dem Audioguide „EURO CASH – 20 Jahre Euro-Banknoten und Euro-Münzen“ wird das Smartphone zu einem interaktiven Guide. In 19 Kapiteln begleitet dieser den Besucher durch die Entstehung der europäischen Gemeinschaftswährung.

Mit wenigen Klicks sind die App und der Audioguide auf das Smartphone heruntergeladen. Der Guide kann unbegrenzt und ohne Internetverbindung gehört werden. Egal ob daheim oder direkt vor Ort. Dem Audioguide „EURO CASH – 20 Jahre Euro-Banknoten und Euro-Münzen“ kann überall gelauscht werden, so oft man möchte. Die App kann kostenlos über den App Store oder über Google Play geladen werden. Der Audioguide ist auf Hearonymus ebenfalls kostenlos erhältlich.

Laden Sie den Audioguide direkt in der Hearonymus-App:
(Einfach Link auf dem Handy öffnen)
Geldmuseum der OeNB: „EURO CASH. 20 Jahre Euro-Banknoten und Euro-Münzen“