skip to Main Content

Burg Clam - die rockende Jungfrau

Einst eine uneinnehmbare Festung gewährt die Burg Clam ihren Besuchern heute spannende Einblicke in das Leben auf der mittelalterlichen Burg quer durch die Jahrhunderte. Darüber hinaus dient die Burg im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Clam Live“ als Kulisse für Konzerte zahlreicher internationaler Top Acts wie Rod Stewart, Sting und Elton John.

Die erste urkundliche Erwähnung der Burg datiert auf das Jahr 1149 zurück. Der damalige Bauherr Otto von Machland ließ die Burg seinerzeit zum Schutz gegen Räuber und Wölfe erbauen. Seit 1454 befindet sich die Burg im Besitz der gräflichen Familie Clam. Diese erhält die Burg nicht nur seit Generationen, sondern bewohnt sie auch.

Jahrhundertealte Jungfräulichkeit

Im Laufe der Jahrhunderte sieht sich eine Festung naturgemäß so manchen Belagerungsversuchen ausgesetzt. Keinen Unterschied dazu bildete auch die Burg Clam. Diese konnte sich jedoch sämtlichen Belagerungsversuchen zum Trotz als uneinnehmbar behaupten. So konnte sich die Burg ihre „Jungfräulichkeit“ bis zum heutigen Tag erhalten. Ausdruck dieser stolzen Leistung findet sich im Wappen der Familie Clam. Dieses wird von einer Jungfrau mit einem Hirschgeweih geziert.

Ein lebendiges Museum

Heute lädt die Festung alle interessierten Besucher dazu ein, besichtigt zu werden. Das Besondere daran ist, dass sämtliche hundert Räume der Burg mit feinstem Mobiliar aus allen Zeitepochen voll möbliert sind und auch Teile davon heute von der Familie täglich benutzt werden. Auf diese Weise versteht sich die Burg Clam weniger als ein Museum im herkömmlichen Sinn, sondern lässt seine Besucher am Leben auf der mittelalterlichen Burg teilhaben. Das schließt sogar die Möglichkeit für Übernachtungen auf der Burg nicht aus. Und ist das Glück einem besonders hold, dann betätigt sich sogar der Burgherr Graf von Clam höchstpersönlich als Führer durch sein Eigenheim.

Kulisse der Burg Clam bei einem Konzert

Zu sehen gibt es dabei unter anderem einen dreistöckigen Renaissance-Arkadenhof, eine hauseigene Burgapotheke, die Waffenkammer inklusive Rüstzeug (falls doch mal wieder eine Belagerung ausbrechen sollte), Burgkapelle, Wohn- und Gästezimmer sowie ein Musikzimmer, in dem bereits zu Mozarts Zeiten für die Grafen Kammerkonzerte stattfanden.

Apropos Konzerte: Neben der Pflege eines mittelalterlichen Lebensstils, stellt die Burg seit dreißig Jahren eine der schönsten Konzertlocations Österreichs für legendäre Open-Air Konzerte von zahlreichen nationalen und internationalen Musikgrößen dar. So geben sich dieses Jahr unter anderem Lionel Richie, Judas Priest, Parov Stelar, Deep Purple oder The Hollywood Vampires im Rahmen von „Clam Live“ die Ehre.

Audioguide Burg Clam am Smartphone

Hearonymus Gründer Peter Grundmann & Burg Clam Besitzer Carl Philip Clam bei den Aufnahmen für den Audioguide im TonstudioAuch abseits der Konzertbühnen gibt es einiges zu hören! Die Hearonymus-App und der Audioguide „Burg Clam“ machen das Smartphone zu einem interaktiven Guide und laden dazu ein, die Burg zu erkunden. Mit ein paar Klicks sind die App und der Audioguide auf das Smartphone heruntergeladen. Dieser kann nun unbegrenzt und ohne Internetverbindung gehört werden. Ob bequem zu Hause auf der Couch oder direkt vor Ort. Dem Audioguide „Burg Clam“ kann überall gelauscht werden, so oft man möchte. Die App kann kostenlos über den App Store oder über Google Play geladen werden. Der Audioguide ist auf Hearonymus ebenfalls kostenlos erhältlich.

QR Code Audioguide Burg ClamLaden Sie den Audioguide direkt in der Hearonymus-App:
(Einfach Link auf dem Handy öffnen)
Audioguide Burg Clam