skip to Main Content

Barrierefreie Audioguides und „Design für Alle”

Der möglichst leichte und einfache Zugang zu Gebäuden, Infrastruktur aber auch zu Informationsangeboten ist heute unter den Begriffen „Barrierefreiheit” und „Design für Alle” beziehungsweise „Universelles Design” bekannt. Der wesentliche Unterschied zwischen diesen Begriffen liegt in der Zielgruppe. „Barrierefreiheit” richtet sich an Menschen mit besonderen Bedürfnissen, „Universelles Design” nützt allen Menschen. Barrierefreie Audioguides verbunden mit den Möglichkeiten des Smartphones können jeden Menschen ein uneingeschränktes Informationsangebot ermöglichen.

Claudia und Peter Grundmann, Gründer und Geschäftsführer von Hearonymus

Claudia und Peter Grundmann, Gründer und Geschäftsführer von Hearonymus: „Design für Alle ist ein richtiger Ansatz. Wir bieten für unsere Audioguides zahlreiche Optionen, mit deren Hilfe Ihre Inhalte allen Interessenten sehr einfach zugänglich gemacht werden können.”

 

Unser enger Verbündeter und Helfer bei „Design für Alle” ist das Smartphone. Dank guter Programmierung können zahlreiche Türen geöffnet und uneingeschränkte Verfügbarkeit gewährleistet werden. Nachfolgend einige konkrete Beispiele, wie Informationen zu Kunst, Kultur, Architektur oder Tourismus von allen Menschen genutzt werden können:

SEHEN: Mit der Funktion „Dynamischer Text“ können fehlsichtige Besucher die Schriftgröße auf ihrem Smartphone so groß einstellen, wie sie es gerne möchten. Mit Hilfe der Farbeinstellungen und Graustufen lässt sich der Bildschirm auch für farbenblinde Menschen perfekt anpassen. „Voice Over” und „Talk Back” versetzen blinde Menschen in die Lage, das Smartphone problemlos zu verwenden.

HÖREN: Da sich aktuelle Smartphones mit modernen Hörgeräten verbinden lassen, können auch schwerhörige Menschen in den vollen Genuss von Audioinformationen kommen. Videos in Gebärdensprache bringen unsere geführten Rundgänge gehörlosen Menschen nahe, entweder in einer deutschsprachigen Version (DGS oder ÖGS) oder in International Sign Language (ISL) für fremdsprachige Gäste.

VERSTEHEN: Leichte Sprache kommt ursprünglich aus der Behindertenhilfe und ist für Menschen mit Leseschwäche gedacht. Der Text wird speziell aufbereitet. Die wichtigsten Zielgruppen für Audioguides in Leichter Sprache sind Menschen mit einer geistigen Behinderung, Menschen mit funktionalem Analphabetismus oder Menschen, die an Demenz erkrankt sind. Einfache Sprache hingegen richtet sich an ein etwas höheres Sprachniveau als Leichte Sprache und ist für Menschen mit wenig Leseerfahrungen, mit einer fremden Muttersprache, ohne Schulabschluss oder mit niedriger Bildung gedacht.

ZUGRIFF HABEN: Unsere Audioguides sind weltweit und jederzeit verfügbar. So sorgen wir dafür, dass Kunst und Kultur auch zu allen Interessierten nach Hause kommen. Das gilt zunächst für Menschen mit Körperbehinderung oder bettlägerige Menschen. Ebenso jedoch auch für Menschen, die sich vor dem Besuch informieren wollen oder sich von Audioguides zu einem Besuch inspirieren lassen, also für neue, zusätzliche Besucher.

Mit den barrierefreien Audioguides von Hearonymus und den Möglichkeiten der Smartphones kann also jeder Mensch mühelos in den Genuss Ihres besucherfreundlichen Angebotes kommen. Wir bieten maßgeschneiderte Lösungen für alle dargestellten Bereiche an, sowohl Indoor als auch Outdoor.